Hund und Fasching

3855

„Hund und Fasching“ hört sich nicht nur unglaubwürdig an, sondern ergibt auch unglaubliche bildliche Symbiosen, das Motto lautete: „Hundehütte, Hundehütte, wau, wau, wau“. Von edv

Wer sich für solche Scherze in Brandenburg an der Havel stark macht, ist Wolfgang Krause, 42 Jahre lang Vorsitzender des „Verein für deutsche Schäferhunde“. Zum „Hund und Fasching“ konnte er als Betreiber einer eigenen Hundeschule mit einer festen Mindestteilnehmerzahl rechnen, die Zusammengehörigkeit zwischen Herr und Hund stach ins Auge, das Amüsement war groß, die Veranstaltung verlief mit viel Diziplin. In den Kategorien Mini, Medi, Maxi wurden für alle „Paare hundgerechte Sachpreise vergeben.

Was Hundeorganisationen in einer modernen Gesellschaft sonst bewirken können, zeigt Krause in seinem ehrenamtlichen Engagement: Alle vier Wochen besucht der Hundekenner mit einigen freiwilligen Vereinsmitgliedern das Altersheim „Clara Zetkin“. Dort können die Bewohner das Füttern der Hunde übernehmen, sie streicheln und mit ihnen spazieren gehen. Der Hund als Instrument zur sozialen Therapie.

2 Reaktionen zu “Hund und Fasching”

  1. Malteser

    Solch eine Veranstaltung mag bestimmt recht lustig sein. Ich würde es meinem Hund dennoch nicht antun wollen. Aber jeder wie er mag…

  2. Seiten-Ladefehler

    Die Faschingszeit kommt…

    Fasching rückt immer näher, und dies macht sich auch, bzw. gerade im Internet (Online Shops) bemerkbar. Immer häufiger wird nach den Begriffen Fasching und Karneval gesucht. Innerhalb dieser Oberbegriffe wird natürlich, wer hätte das gedacht, nach…

Einen Kommentar schreiben