Die Stimmen zum Spiel I

Detlef Zimmer

Detlef Zimmer

Die Stimmen zum Hinspiel (Sam 20.06.2009) der Relegationsspiele zwischen RSV Waltersdorf 09 und FC Stahl Brandenburg. Der Sieger steigt als Dritter in die Brandenburg-Liga auf. Aufgezeichnet von Edv

Enrico Röver | Trainer RSV Waltersdorf 09
“Es war ein typisches Aufstiegsspiel. Uns haben zum Schluss die Kräfte gefehlt, aber es war wichtig zu Null zu spielen. Ich wusste, dass der Gegner eine spielstarke Mannschaft hat. Auswärts wird es ganz anders, Stahl wird das Spiel drehen wollen. Mit dem 1:0 ist für uns die halbe Miete noch nicht drin. Aber ich sehe keine Gründe in der Mannschaft was zu ändern.”

Detlef Zimmer | Trainer FC Stahl Brandenburg
“Das 0:1 ist ein gefährliches Ergebnis. Konditionell haben wir uns stärker als den Gegner eingeschätzt und sie gut in Bewegung gehalten. Auch gab es keine großen Fehler. Womöglich wollten wir doch zu viel. Vielleicht sind wir zu wenig über Außen gekommen oder haben es mit zu vielen Einzelaktionen versucht. Das Pressing hat gefehlt. Bei den letzten Kontern hatten wir Glück gehabt. Entschieden ist hier nichts.“

Felix Nachtigall | Mittelfeldspieler FC Stahl
“In den ersten 35 Minuten haben wir unsere Chancen nicht gemacht, dann pennen wir einmal. Diese Flanke von Mike Jesse aus vollem Lauf, die zum Gegentor führt, klappt bestimmt nicht jedes Mal. In der zweiten Hälfte haben wir bis zum 16 Meter-Raum Druck aufgebaut, aber kein Tor geschossen. Wir haben eine sehr tolle Saison gespielt und möchten aufsteigen. Denn jeder junge Spieler möchte in einer höheren Spielklasse spielen.”

Lars Bauer | Kapitän FC Stahl
“Wir waren spielbestimmend. Vor dem Rückspiel brauchen wir keine Angst zu haben. Allerdings haben wir zum Schluss Glück gehabt und kein zweites Tor kassiert. Vor allem mit dem Kapitän Markus Uher (Nr. 10) haben wir unsere Probleme gehabt. Erschwerend kam hinzu, dass wir die Waltersdorfer nicht kannten. Aber nun kennen wir sie. Ich hoffe, dass uns beim Rückspiel in Brandenburg so viele Zuschauer wie möglich begleiten. Und nach dem Spiel mit uns eine Aufstiegsfeier mitmachen.”

Einen Kommentar schreiben