Monatsarchiv für Januar 2011

Kur(z) Bericht(e) 007

Montag, den 31. Januar 2011

Hier wird über einen Zwangsurlaub in Bad Salzuflen geschrieben, zwar ein nettes Städtchen, aber das keiner besuchen würde, wenn nicht die Krankenkasse manchen dazu zwingen würde. Von Patientin 007

Kilometer um Kilometer wandere ich durch die Wälder, neugierig jedes Ungewöhnliche zu erkunden, gönne mir die Ruhe nach dem Mittag, telefoniere ausgiebig mit der Familie. Lilli, Iwona und ich wandern zur Sauna, die heut brechend voll ist, schwitzen zwischen dicken, dünnen, jungen, alten Frauenkörpern, quatschen, lachen, genießen. weiter…

Kur(z) Bericht(e) 006

Sonntag, den 30. Januar 2011

Hier wird über einen Zwangsurlaub in Bad Salzuflen geschrieben, zwar ein nettes Städtchen, aber das keiner besuchen würde, wenn nicht die Krankenkasse manchen dazu zwingen würde. Von Patientin 007

Frühstück, Abmeldung für den Rest des Tages. Treffpunkt „Rotes Sofa“ Eingangshalle. Carola, Werner, Henrik und ich starten Richtung Stadt. Henrik, geschichtsbewandert, informationsbeladen, übernimmt die Rolle des Stadtführers und so erfahren wir etwas über Salze, Quellen, Kirchen, kunstvoll verzierte Häuser, historische Kneipen, Katzentürme und Hoffmann-Stärke. Zwischendurch einen Cappuccino zum Aufwärmen. Die Tapasbar ist zum Mittag unser Ziel. weiter…

Kur(z) Bericht(e) 005

Samstag, den 29. Januar 2011

Hier wird über einen Zwangsurlaub in Bad Salzuflen geschrieben, zwar ein nettes Städtchen, aber das keiner besuchen würde, wenn nicht die Krankenkasse manchen dazu zwingen würde. Von Patientin 007

Freitag, Wochenende bricht an, Heute lernen wir die Oberärztin kennen, ihr Ruf eilt ihr voraus. Erster Eindruck ist normal, streng, aber witzig während des Vortrages Motivation in der Rehabilitation … längere Ausführung über die Hausordnung, speziell zum Nikotin- und Alkoholgenuss. „Ich habe nichts gegen ein Tröpfchen, na ja, sagen wir es mal so, wenn sie pünktlich im Haus sind, der Nachtschwester nicht gerade auf den Hintern hauen und auch nicht in den Fahrstuhl kotzen, werden wir sie auch nicht gleich der Reha verweisen“. weiter…

Kur(e) Bericht(e) 004

Freitag, den 28. Januar 2011

Hier wird über einen Zwangsurlaub in Bad Salzuflen geschrieben, zwar ein nettes Städtchen, aber das keiner besuchen würde, wenn nicht die Krankenkasse manchen dazu zwingen würde. Von Patientin 007

Die Party hielt, was sie versprach. Wir drei betraten gegen 19.00 Uhr das bereits knackend volle Café, Plätze hatten wir im nu, im Kreise von 3 weiteren Damen und zwei Herren aus unserer Klinik, eine kurze Einführung erhielten wir, links von uns sitzt die Klinik. Die Herren und Damen an der Bar, auch Einheimische oder die „Grauen Geier“ genannt, begutachten die Neuangekommenden. weiter…

Kur(z) Bericht(e) 003

Donnerstag, den 27. Januar 2011

Hier wird über einen Zwangsurlaub in Bad Salzuflen geschrieben, zwar ein nettes Städtchen, aber das keiner besuchen würde, wenn nicht die Krankenkasse manchen dazu zwingen würde. Von Patientin 007

Frühes Aufstehen, das helle Licht im Essensaal macht mich auch nicht fitter, 180 Patienten unterhalten sich beim Essen … entstehende Geräuschkulisse erinnert an Flugzeugstart. Morgenbüffet und Abendbüffet ähneln sich, Abwechslung liegt in den angebotenen Beilagen, alle Dressings sind ziemlich sauer, nun, wir sind ja nicht in einer internistischen Klinik. 13.00 Uhr ist heute Schluss, werde mein Schlafdefizit ausgleichen. weiter…

Kur(z) Bericht(e) 002

Mittwoch, den 26. Januar 2011

Hier wird über einen Zwangsurlaub in Bad Salzuflen geschrieben, zwar ein nettes Städtchen, aber das keiner besuchen würde, wenn nicht die Krankenkasse manchen dazu zwingen würde. Von Patientin 007

12 Stunden geratzt, bin guten Mutes, auf in den Kampf, drei Wochen schaffe ich locker … ein Blick in meinen Briefkasten, yeap, mein Behandlungsplan für die nächsten drei Wochen liegt drin, na, da bin ich mal neugierig, von psychologischen Rückenschulen, über Wärmepackungen, Massagen, Krankengymnastiken, Strom, bis hin zu praktischen Anwendungen, alles drin, und Zeiten sind so gelegt, dass man alles schaffen kann. weiter…

Kur(z) Bericht(e) 001

Dienstag, den 25. Januar 2011

Hier wird über einen Zwangsurlaub in Bad Salzuflen geschrieben, zwar ein nettes Städtchen, aber das keiner besuchen würde, wenn nicht die Krankenkasse manchen dazu zwingen würde. Von Patientin 007

6.51 Uhr, der Schaffner pfeift, ein letzter Kuss, Wasser in den Augen, der Zug setzt sich in Bewegung, Berlin wird klein. Regen und ein trüber Himmel begleiten meinen Weg nach Bad Salzuflen, 3 Wochen Reha-Klinik … 10.35 Uhr, ich bin da, ein Großraumtaxi wartet auf die Neuankömmlinge, spuckt sie vor der Klinik wieder aus. Herzlicher Empfang, … “wie zeigen ihnen ihr Zimmer, um 12.00 Uhr gibt es Mittag, einen angenehmen Aufenthalt … , na ja … ein kleiner Zettel wird mir in die Hand gedrückt, um 13.30 Uhr bitte für eine Eingangsuntersuchung bereithalten. weiter…