Kein Mensch kann sich die Welt Untertan machen

17. Januar 2015
18882|450

„In Beziehung zu den Vorkommnissen in Paris [Hebdo Charlie] und Dresden [Pegida] liegt das Problem anderswo, und das ist eher bei uns, denn kein Mensch kann sich die Welt Untertan machen. Es wäre an der Zeit dies mal zu durchdenken – und den Wettbewerb aufzugeben.“ Einwürfe, gefunden in der digitalen Welt, von nurSchrec!

… aber A: War das nicht immer schon so mit den „Herr“schenden, B: ist die dauernde Politikerschelte nicht kontraproduktiv im Sinne von „man versäumt dabei selbst zu intervenieren“, und anstatt nur zu schimpfen die Politiker in die Pflicht zu nehmen? C: Ist die Energieverschwendung der dauernden Medien- und Politikerschelte nicht am wirklichen Leben und Wirtschaften vorbei? D: Sind nicht die Politiker und Journalisten genauso fehlbar und „machtlos“ wie alle anderen? weiter…

30 Jahre Ex’n’Pop

1. Oktober 2014
30 Jahre Ex'n'Pop

30 Jahre Ex'n'Pop

Kino, Literatur, Performance, Einlass 21:00Uhr, Beginn 22:00Uhr
Konzerte Einlass 21:00Uhr, Beginn ab 22:00, Hauptbands ab 23:00Uhr
Partys Einlass 22:00Uhr, Westbam Beginn 23:00Uhr, Motte Beginn 24:00Uhr

Mit 1.10.2014 Underground ’80 – Berlin/NY“. Von Christoph Dreher, Co-Realisatorin Ellen El Malki, der Regisseur ist anwesend. Danach DJ Champ (80s/90s).

18799

Don 2.10.2014 Archäologie Westberlin Wolfgang Müller (Die Tödliche Doris) mit Thomas P. (Mauerstadtmusik) & Susanna Tutapanna (Raritäten aus den 80ern).

18836

Fre 3.10.2014 Nikaya (Alternative, Rock)/ Mystery Art Orchestra (Alternative, Neo-Psychedelia, Post-Wave), Doc Schoko (Krautblues) und DJ Bettibobikepunk (60´s, Beat, Garage, Psychodelic, Rock).

18845

18859

18862

weiter…

„F’Hain Soups“ and „Gloomy Posture“

5. September 2014

The brandnew songs of Nikaya!

F’Hain Soups

Diese Musik ist ein Freund von nicht begreifbaren Gegensätzen. Der Song hat eine gute Energie, positive Vibes, vielleicht eine gewisse Art von Coolness. Und das, obwohl er doch „nur“ ein kitschiger Love Song ist.

Nikaya, Photo © Sebastian Mayer, AEIOU, Berlin, 2014.

Nikaya, Photo © Sebastian Mayer, AEIOU, Berlin, 2014.

____________________________________________________

Gloomy Posture

Diesem Song unterliegt die Vorstellung, nie die Neugierde zu verlieren, ein ungesättigtes Interesse am Leben und eine spürbare Leichtigkeit des Seins zu bewahren.

Nikaya, Photo © Sebastian Mayer, AEIOU, Berlin, 2014.

Nikaya, Photo © Sebastian Mayer, AEIOU, Berlin, 2014.

Ein Schnitzel, oder der heißeste Tag des Jahres

2. August 2014

Juni 2014, ein heißer Sommer. Wasser, Hängematte, Schatten, Nixtun. Die halbverwaiste großstädtische Indoor-Gastronomie träumte davon. Für eine erste Restaurantkritik ging es ins Neffes, die damit werben sich „vom hauseigenen Geschmack ihrer internationalen Speisen und Getränken zu überzeugen“. Für den C4 Blog genau das Richtige, einen knallharten Hund von der Leine zu lassen. Geschrieben von Thomas Götz von Aust

Einen Restaurantkritiker stellte ich mir so vor, in der Manier eines durchgeknallten Louis de Funes-Films, wo ein gefürchteter Kritiker mit angeklebten Bart ein Restaurant betritt, er aber seiner Tarnung erkannt und am Ende bei einer Weinverkostung über kulinarische Schlampigkeit siegt.

Aber nein. Da ich mein eigener professioneller Restaurantkritiker bin, verzichtete ich auf eine Kostümierung. Und weil ich eben kein Profi bin, ging ich in meiner Speiseauswahl im „Neffes“ nach dem Kriterium „was kennst du am besten, weil bisher am häufigsten gegessen“, vor. Ansonsten war die Karte ein Mix aus Gegrilltem und Pasta, sowie einer Wochen- und Frühstückskarte.

weiter…

Gaza Strip 2014

26. Juli 2014
18760|450px

Seit Wochen Unruhen in der Westbank, US-israelische Teenager werden in der Nähe von Hebron ermordet, Einmarsch der Israel Defense Forces [IDF] in Ramallah, Nablus und Jenin, der israelische Präsident fordert Vergeltung und bekommt sie mit der Ermordung eines arabischen Teenies, Demonstrationen in weiten Teilen der Westbank, Bombardements aus der Luft, von der Grenze und vom Wasser gegen Gaza, Rockets gegen Israel, israelische Bodenoffensive, erste pro-palästinensischen Demonstrationen in Deutschland und Europa. Von Edv

Dieser erneute Krieg der israelischen Regierung nach 2012 ist an Dynamik und Dramaturgie kaum zu überbieten. weiter…

Sunday Walk IV

21. April 2014

Berlin – Tegel, 2014.

18517|450
Photographer and Artist Sebastian Mayer, Berlin, 2014.

Staatsfeind Nr. 1

20. April 2014

Strandbad Wannsee. Das Wetter ist hervorragend. Die Waden ins Wasser gehalten, von A nach B gelaufen und Pommes Weiß gegessen. Die Frau am Tresen war unglaublich frech.

18394|450

Kurz vor Peng ging es zurück, die 100 Treppen rauf, dann ist es geschehen. Da standen sie, die 32 herrlichen Figuren, schwarz und weiß, kein Weg führte daran vorbei. Auf den letzten 10 m, gab es den Schachcrashkurs für den Gegner. Turm geradeaus und zurück, Pferd wie nie Knarre, Läufer nur diagonal, Bauer immer nur ein Schritt nach vorne oder zwei am Anfang, das Ziel wurde erläutert, den König des anderen Schachmatt zu setzen. Beim Erwähnen, die Königin sei die wichtigste Figur, fing der Terror an: „Das ist doch klar“. Dann schlug sie mich.

Velvet Powder – NIKAYA

4. April 2014

Nikaya´s last song from the album VACUUM.

Brandenburg-Liga

1. April 2014

Ein Kommentar von Ilia Castellanos

18250|450

Der FC Stahl Brandenburg spielt gegen den Abstieg, ohne das zu sehen ist, dass er gegen den Abstieg spielt. Die Unsicherheiten der Spieler im letzten Auswärtsspiel gegen den FC Frankfurt/O waren dagegen sichtbar. Es wird einerseits auf Ballbesitz gespielt, aber andererseits wirkt es ab dem Querpass bereits ideenlos. Das fängt manchmal in der eigenen Hälfte an. Die Mannschaft hadert mit sich selber, der Trainer wirkt fassungslos und dem Vorstand fehlt der Glaube. Der Kader ist in seiner Qualität ziemlich homogen, kein Spieler ragt derzeit wirklich heraus. Den Fans bleibt der Galgenhumor. Es wird allerhöchste Zeit, dass diese Mannschaft merkt, dass der Erfolg nur mit allen zusammen kommt und dass jeder Einzelne die Unterstützung des ganzen Teams spüren und auch erleben muss. Jeder kämpft für jeden, im Teamsport eine Selbstverständlichkeit und gehört – mit dem Respekt vor dem Gegner – zum 1 x 1 jedes Sportlers. Dies gilt für den Profi wie für den Amateur. Auch der Trainer braucht selbstverständlich die Unterstützung. Fußball muss Freude erzeugen und die daraus resultierende Motivation ergibt die Energie auf dem Platz. Falls der FC Stahl dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit in seiner ganzen Breite jetzt nicht aufbauen kann, dann wird es dieses Jahr mit dem Klassenerhalt in der Brandenburg-Liga wohl nichts mehr werden.

FC FFO – FC Stahl 4:0 (1:0)

A Weekend with Nikaya

17. Februar 2014
Photo by Kerstin Jasinszczak

Photo by Kerstin Jasinszczak

Friday 21st February 2014, 10PM:
Wild at Heart
Wiener Straße 20
10999 Berlin (Kreuzberg)

Saturday 22nd February 2014, 8PM:
Dios
Schillerstraße 44
10627 Berlin (Charlottenburg)

http://www.nikaya.org
http://www.soundcloud.com/nikaya