„Der Goldene Bollmann“ wird Sendung

1548

Brandenburg an der Havel. „Der Goldene Bollmann“ wurde 2006 im neuen Audimax der Fachhochschule Brandenburg verliehen. Unter den 15 Nominierten gab es in fünf Kategorien fünf Gewinner und einen Ehren-Bollmann für besondere Leistungen. Von [ice]

Der Ehrenpreis für gemeinnützige Arbeit in Brandenburg an der Havel, eine kleine vergoldete Skulptur der Stadtlegende Fritz Bollmann, etabliert sich Schritt für Schritt. (mehr …)

„Der Goldene Bollmann“ wird Sendung Weiterlesen

Luftgitarre als Heavy Sport

820

Vor zwei Jahren war es eine Stammtischidee, heute ist es eine der lustvollsten Partys in der Stadt: Das Luftgitarrenfestival im Haus der Offiziere. Die Initiatoren Lars Hannemann und Christopha Jähnke organisieren auch dieses Jahr das nichtkommerzielle Event. Von [ice]

„In erster Linie ist es ein Fest für Rocker und für Menschen die Spaß am Rock ´n Roll haben“, sagt Jähnke zum Zielpublikum, „Rock wird hier nicht verulkt.“ Zehn Bands können sich ab sofort für das Festival bewerben. (mehr …)

Luftgitarre als Heavy Sport Weiterlesen

Ein Künstler mit anarchistischen Grundzügen

808

Unvergesslicher Berol Kaiser-Reka: Mit 76 Jahren verabschiedet sich das Brandenburger Unikum Berol Kaiser-Reka von den öffentlichen Bühnen. Das Brandenburger Theater hat ihm einen kleinen, aber feinen und ehrenvollen Abschied ermöglicht.

Berol Kaiser-Reka kommt erst als Clown daher. Gelbkarierte Hose, hellbeiges Sakko mit oragenem Reverse, darunter eine schwarze Weste, weißes Hemd und schwarzer Schlips. Halbglatze mit kleinem Hut, Schnapsnase und riesigen weißen Schuhe. Sein lustiges Outfit schrumpft aber sobald er seine virtuosen Eigenschaften präsentiert. Der Anfang war ein Flötenspiel auf seinen Fingern, denn in seinen weißen Handschuhen hatte er ein unsichtbares Musikinstrument integriert. Was danach kommt ist ein Ausbruch an Phantasie und musikalischem Talent. Im Schnelldurchlauf zeigt Kaiser-Reka ein dutzend Instrumente, die nur aus dem Einfallsreichtum eines genialen Geistes entspringen können. Und einen ausgeprägtes handwerkliches Geschick benötigen. (mehr …)

Ein Künstler mit anarchistischen Grundzügen Weiterlesen

Kein Fest für Duckmäuser

58

Bereits das 12. Sommerfest feierte die Brandenburger Motorradclique „Set Typhon MC“. Rund 800 Biker kamen zum Treffen. Das weitläufige Terrain auf dem ehemaligen Militärflughafen Briest gilt als idealer Standort für Rockpartys und Motorradsport und –shows.

Sie heißen „Attila“, „Keule“ und „Sachse“, sind meist Familienväter und gehen einer geregelten Arbeit nach. Denn ohne Arbeit kein Motorrad. Seit Anfang der 90er Jahre gibt es den Brandenburger „Seth Typhon MC“, einem kleinen Motorrad-Club mit 15 Mitgliedern. Sie mögen keine Duckmäuser, setzen sich für die freie Meinungsäußerung ein und gelten als bodenständig. Zusammen organisieren sie jährlich das Brandenburger Bikertreffen. (mehr …)

Kein Fest für Duckmäuser Weiterlesen

US-Car Treffen übertrifft alle Prognosen

583

Schon seit langer Zeit wurde die Werbemaschine für das dreitägige 2. Brandenburger US-Car Treffen auf den stillgelegten „Flughafen Briest“ angeworfen. Das Resultat verblüffte nicht nur tausende von Zuschauern, sondern auch die Organisatoren selbst. Von [ice]

Die US-Car-Szene in Brandenburg an der Havel ist eine überschaubare Gruppe. Erst seit zwei Jahren treten sie mit ihrem Vorsitzenden Marko Lau in der Öffentlichkeit als eingetragener Verein auf und organisierten letztes Jahr ein erstes Treffen mit Besitzern nordamerikanischer Autos. (mehr …)

US-Car Treffen übertrifft alle Prognosen Weiterlesen

USA, eine europäische Kolonie

Die USA ist eine europäische Kolonie, die Menschen – ihre Kultur und ihre Politik – sind uns vertraut und stehen uns in allen Belangen sehr Nahe. Von Edv

Nach und nach sollen unter diesem Titel Gedanken verfasst, Berichte entstehen und Links hinzugefügt werden, die das schwarze Kapitel der USA ein wenig erhellen. Große Lust verspürt mit Sicherheit niemand, dieses Thema zu bedienen, aber es könnte ein Teil Erinnerungskultur entstehen, auch um unser heutiges Handeln zu verstehen.
Bisher nur eines: die Europäer haben das Territorium der USA mit militärischer Gewalt, Mord und Genozid an sich gerissen. Bis heute ist der überlebende Teil der Urbevölkerung in Reservate gesteckt. Bis weit in die 1960er Jahre sollten Indianer vollkommen assimiliert werden, so ist ihnen Jahrzehnte lang verboten worden ihre Kleidung zu tragen oder ihre eigene Sprache zu sprechen. Der weiße Europäer in den USA bleibt im weitesten Sinne ein Verbrecher, und die USA eine europäische Kolonie.

One word Christoph Kolumbus, answered by Native Americans -> Click
Beispiel der 13 Kolonien in den USA -> Click
Scot W. Stevenson erklärt uns die USA -> Click
Ein Leben im Reservat, die Navajos -> Click
One word reservation, answered by Native Americans -> Click

USA, eine europäische Kolonie Weiterlesen