Monatsarchiv für Juni 2009

Stahl zerlegt Waltersdorf

Sonntag, den 28. Juni 2009
Spieler vom FC Stahl

Spieler vom FC Stahl

Der FC Stahl Brandenburg gewinnt in der Relegation das Rückspiel gegen den RSV Waltersdorf 09 mit 6:2 (2:1) und steigt als dritte Mannschaft in die Brandenburg-Liga auf. Von Edv

In einem spannenden Fußballspiel konnte der FC Stahl diesmal seine spielerische Überlegenheit in Tore umsetzen. Im Gegensatz zum 0:1 im Hinspiel steigerte sich die Mannschaft vom Quenz nicht nur in der konsequenten Chancenauswertung, sondern stellte sich auf den Gegner taktisch sehr gut ein.

Vor rund 900 Zuschauern erzielten die Tore: Mickan (29.), Tarnow (40.), Kräuter (48.), Tarnow (54.), Nachtigall (60.), Wegner (90.)

Ein kurzer Bericht folgt in den nächsten Tagen…

Die Stimmen zum Spiel II

Sonntag, den 28. Juni 2009
Katrin Pape

Katrin Pape

Die Stimmen zum Rückspiel (Sam 27.06.2009) der Relegationsspiele zwischen FC Stahl Brandenburg und RSV Waltersdorf 09. Durch den Sieg, steigt der FC Stahl als Dritter in die Brandenburg-Liga auf. Aufgezeichnet von Edv

Katrin Pape | Physiotherapeutin FC Stahl Brandenburg
“Es ist wunderschön, dass die Truppe es geschafft hat. Die sind noch so jung. Florian Mickan und Maik Aumann waren angeschlagen und konnten die ganze Woche nicht trainieren. Sie waren jeweils zweimal bei mir in Behandlung. Kurz vor dem Spiel waren sie versorgt und endgültig schmerzfrei. Ich habe die ganze Zeit gehofft, Hauptsache gewinnen. Egal wie.”

Detlef Zimmer | Trainer FC Stahl Brandenburg
“Wir haben 6:2 gewonnen und sind aufgestiegen. Die Stimmung war toll. Nach dem ersten Tor und bis zum Schluss war es ein sehr gutes Spiel. Wir hatten viele Chancen. Es war schön zu sehen, wie die Mannschaft nach dem 0:1 zurückgekommen ist. Wir wollen bei Stahl etwas aufbauen. Dazu müssen wir das Umfeld ändern. Aber jetzt wird gefeiert, die ganze Nacht.”

weiter…

Stahl erreicht Minimalziel

Mittwoch, den 24. Juni 2009
Kapitäne Uher und Bauer

Kapitäne Uher und Bauer

Der FC Stahl Brandenburg spielt um den Aufstieg in die Brandenburg-Liga gegen den RSV Waltersdorf 09 (nähe Flughafen Schönefeld). Beide Mannschaften verknüpfen mit dem Aufstieg die Hoffnung, sich mit ihrem sportlichen Ziel, immer höher klassigen Fußball zu spielen, auch strukturell weiterzuentwickeln. Das Hinspiel in der HDS Arena endete 1:0 – doch alle Beteiligten sind sich sicher, entschieden ist nichts. Von Edv

Von Beginn an sahen die rund 500 Besucher ein intensives Fußballspiel, die Hausherren mit einer körperlich robusten Präsenz und der FC Stahl mit einer technisch versierteren Spielkultur. „Wir werden versuchen unser offensives Spiel durch zu ziehen und wollen Tore schießen“, sagte Stahl-Trainer Detlef Zimmer kurz vor der Partie. In den ersten 30 Minute erarbeitete sich Stahl vier nennenswerte Torchancen, doch allesamt - Kopfbälle von Florian Mickan und Maik Aumann - wurden vergeben. weiter…

Die Stimmen zum Spiel I

Sonntag, den 21. Juni 2009
Detlef Zimmer

Detlef Zimmer

Die Stimmen zum Hinspiel (Sam 20.06.2009) der Relegationsspiele zwischen RSV Waltersdorf 09 und FC Stahl Brandenburg. Der Sieger steigt als Dritter in die Brandenburg-Liga auf. Aufgezeichnet von Edv

Enrico Röver | Trainer RSV Waltersdorf 09
“Es war ein typisches Aufstiegsspiel. Uns haben zum Schluss die Kräfte gefehlt, aber es war wichtig zu Null zu spielen. Ich wusste, dass der Gegner eine spielstarke Mannschaft hat. Auswärts wird es ganz anders, Stahl wird das Spiel drehen wollen. Mit dem 1:0 ist für uns die halbe Miete noch nicht drin. Aber ich sehe keine Gründe in der Mannschaft was zu ändern.”

Detlef Zimmer | Trainer FC Stahl Brandenburg
“Das 0:1 ist ein gefährliches Ergebnis. Konditionell haben wir uns stärker als den Gegner eingeschätzt und sie gut in Bewegung gehalten. Auch gab es keine großen Fehler. Womöglich wollten wir doch zu viel. Vielleicht sind wir zu wenig über Außen gekommen oder haben es mit zu vielen Einzelaktionen versucht. Das Pressing hat gefehlt. Bei den letzten Kontern hatten wir Glück gehabt. Entschieden ist hier nichts.“

weiter…

Omas Hausrezepte

Sonntag, den 7. Juni 2009
Jeans im Eisfach

Jeans im Eisfach

Rezepte sind immer gut, Omas Hausrezepte manchmal sogar besonders.

Was tun, wenn “mann” sich in einen Kaugummi setzt? Jeans einfrieren und danach, mit einer Bürste das lästige Lutsch- und Kauteil wegschrubben.

Fußball Hellseherin

Freitag, den 5. Juni 2009

Wenn in der Provinz das simple Zuschauen beim Fußball nicht mehr ausreicht. Ja dann, sind vor Ort auch weitere Beschäftigungsarten möglich.

Beispiel: fussball-hellseherin

Kontrollierte Toleranz

Montag, den 1. Juni 2009
Kontrollierte Toleranz

Kontrollierte Toleranz

Die kontinuierliche Musik und das Flirren der Farben vereinnahmen beim Straßenumzug vom Karneval der Kulturen alle Sinne. Plötzlich demonstriert zwischen den tanzenden Gruppen eine Clique junger Menschen. Auf ihrem Mundschutz steht “Kapitalismus Grippe” - sie sind Teil einer Karnevalsformation. Von Edv

Auf Transparenten fordern sie den “Stopp der Kriminalisierung von MigrantInnen”. Sie rufen “EU und USA raus aus Lateinamerika”. Ein Dutzend Polizisten greift sofort ein. weiter…

Karneval der Kulturen 2009

Montag, den 1. Juni 2009
Karneval Berlin

Karneval Berlin

Derzeit der größte Umzug von Berlin: der Karneval der Kulturen. Ungefähr 4.000 Aktive in knapp 100 Gruppen, zwischen Folklore und Party, vermitteln Lebensgefühle aus verschiedenen Regionen dieser Welt. Von Edv

Die Kostüme sind bunt, die Teilnehmer voller Lebensfreude. Schön und fremd erscheinen die Menschen und sind doch zum Anfassen nah. Die Musik mit ihren unterschiedlichen Rhythmen verringert über Stunden die Distanz zwischen den Kulturen. Der Karneval in Berlin ist ein besonderes Großereignis, bei dem hunderttausende Besucher erleben dürfen, wie wertvoll Vielfältigkeit für eine Gesellschaft sein kann. weiter…