Tanz in den Mai 2012 | Das Ende der Verlogenheit

tanz-in-den-mai-2012-vorderseite

C4 & Pale Music Label Night, with: DJ Aussenborder [Flyersoziotop, MIKEA5+], Christian Schmidt-Chemnitzer [Long Time Performance], Chuuu [Turntable Animation], ED 2000 [Dangerous Drums, Solar Berlin, BLN.FM], Filmweinert [C-Lip, 3.5 min], Innensassinnen Orchester [Experimental Unplugged], Nikaya [Alternative Rock], Pop Poisoned Poetry [Dirty Electro Pop], Resident Kafka [Bln, Music Performance], Rodin & Mitrych [Interventions], Rolle Rolle [Flow Bar], Schmacke [Fake Masters Dance Company], Sergio Serrano & Erika Nieto [Nosferatus], Steve Morell [Pale Music Int. MTV Video], Tallah X [90s Absolut Parties], DJ Vela [Dangerous Drums, Solar Berlin, BLN.FM].

C4 [Info: cc4.de/blog], Photo Documentation: Kerstin Jasinszczak [cc4.de], Political information about Kunsthaus Tacheles: Kritikdesign [kritikdesign.blogspot.de], Patron: Pale Music Int. [pale-music.com], Kunsthaus Tacheles website: Tacheles [tacheles.de], Video Documentation: Ton Belowskey [belowskey.com].

Location: Kunsthaus Tacheles, Spaces: Foyer Kino, Widerstandsbar, Goldener Saal. 3. und 4. Etage, Welturlaub. Adresee: Oranienburgerstr. 54 – 56 A, 10117 Berlin, Open door 21:00Uhr, Start 21:30Uhr.

Nosferatus
Die Theaterperformance Nosferatus ist von und mit Segio Goñi Serrano, ein alter Haudegen in der Szene der Performance und des Straßentheaters. Ein durchaus freundlicher Mensch, bei dem allerdings vor Überraschungen niemand nie sicher ist. Nosferatus wurde im Sommer 2011 einmal im Projekt von Mica Moca präsentiert. Dieses Mal greift Serio Goñi Serrano auf einen Gegenpart zu, der/die vielleicht bald zu den nennenswerten weiblichen Figuren in Berlin zählen dürfte: Erika Nieto. Leidenschaft aus Murcia, Andalusien, in Nosferatus Haut möchte keiner stecken.

POP POISONED POETRY
Danish/German electro-pop-duo from Berlin (Shitkatapult/Goldrand)

A live performance by POP POISONED POETRY is a straight trip on dirty electro-pop beats, seductive vocals, a rocking guitar, poetic video-animations and brief glimpses of misty and humming sound-scapes, sung by the danish multi-performer, and former Tacheles-artist, Miss Tigra, accompanied and played by the T.Raumschmiere guitarist, Anaphie, and visualized by the video-artist Patrick Munck. PPP is also supported by their common electro-colleagues T.Raumschmiere, Schieres and Shrubbn, who also from time to time feeds the band with their electrifying goodies.

Die Innensassinnen
… finden sich in der Anstalt (Kinderheim, Gefängnis, Psychiatrie u.a.) zum Musizieren zusammen. Es gibt kein übergreifendes Konzept, alles wird frei improvisiert und gespielt wurde mit jenen, die da waren – so entstehen verschiedene Kammermusikbesetzungen in zufälliger Instrumentierung für Live-Mitschnitte. Die verwendeten Aufnahmen stammen aus der klassischen Musik, dem Free-Jazz und schamanischen Praktiken, sowie Blues und globaler Volksmusik. Die Texte sind teils Eigenproduktionen, zum Teil live improvisiert, sowie Exzerpte aus fremden Schrifttum oder Texte von anderen Dichterinnen, mit Blick auf den Anlass der Zusammenkunft hin, zusammengestellt. Die Teilnehmerinnen der kollektiven Improvisation reagieren so auf Anlass vorgefundenen Raum(Platzangebot, Akustik) und wischenmenschlichen Konstellationen. Das zusammengewürfelte Instrumentarium wechselt nach Bedarf unter den Musikerinnen.

Isa Adolphi (alt, perc)
Evi Maguhn (sopran, perc)
Hans Schulze (2. bariton, fl, banjo, perc)
Christian Schmidt Chemnitzer (1. bariton, schufa, cl, sax, fl, perc)
Macks (electronik, geräusche, rasierschaum)
Micha (git, b, cello) ex
Dotti (zieharmonika, p) ex
Leo (git)
Marisol (perc., gürteltier, raspel, banjo)
Zappa (bassgitarre)
Dan (schlagwerk)
Robert Linke (komposition, piano)

Einen Kommentar schreiben