Kein Fest für Duckmäuser

58

Bereits das 12. Sommerfest feierte die Brandenburger Motorradclique „Set Typhon MC“. Rund 800 Biker kamen zum Treffen. Das weitläufige Terrain auf dem ehemaligen Militärflughafen Briest gilt als idealer Standort für Rockpartys und Motorradsport und –shows.

Sie heißen „Attila“, „Keule“ und „Sachse“, sind meist Familienväter und gehen einer geregelten Arbeit nach. Denn ohne Arbeit kein Motorrad. Seit Anfang der 90er Jahre gibt es den Brandenburger „Seth Typhon MC“, einem kleinen Motorrad-Club mit 15 Mitgliedern. Sie mögen keine Duckmäuser, setzen sich für die freie Meinungsäußerung ein und gelten als bodenständig. Zusammen organisieren sie jährlich das Brandenburger Bikertreffen.
„Seit einigen Jahren ist die Besucherzahl zu diesem Bikerfest konstant“, erzählt Präsident Branntkanne (43), und „wir möchten gar nicht, dass es unbedingt größer wird“. „Büffel MC“ (Rehhagen), „Trachhops MC“ (Knäckebrot Wurzen) und „Dodge-Rider MC“ (Wusterhausen) sind einige der mehr als 10 anwesenden Clubs. Mit dem „Bulldog MC“ aus Wolfsburg, die mit 12 Maschinen vertreten waren, kam auch eine neue Bikergruppe nach Brandenburg. „Es gehört zum guten Ton, dass wir demnächst mal Wolfsburg besuchen“, kündigt Branntkanne an, der eine Suzuki Chooper VL 1500 (Spitze: 210 km/h) fährt.

Das Sommerfest der Biker dient dem Motorradclub, sich auch bei befreundeten Motorradclubs zu revanchieren, die sie im Laufe des Jahres besucht haben. Rockmusik, Biker-Geschicklichkeitsfahren, Preise für die schönsten Motorräder, Deftiges vom Grill und Miezen, die strippen, werden an solch einer Party geboten. Und während ihrer traditionellen Ausfahrt durch die Havelstadt und näheren Umgebung, fuhren, wie in einem Spektakel, dicht an dicht über 100 Biker durch die Stadt. Da brüllt sogar der Asphalt.

Das Sommerfest der Brandenburger Biker gilt als unkommerzielles Insider-Treffen: „Mit rund 40 Helfern, aus der Verwandtschaft und Freunde, schaffen wir den gesamten Aufbau in zwei Tagen“, sagt ein gelassener Präsident Branntkanne, „jeder weiß genau, was er zu tun hat“. Um sich ein guter Verhältnis zu den Ortsnachbarn zu sichern, verteilen die Biker außerdem regelmäßig Freikarten in Plaue und Saefkow.

Die neuen und hellen Clubräume vom „Set Typhoon MC“ in der Zanderstr. 3 sind Freitags ab 19Uhr geöffnet. Jeder der möchte kann dort nicht nur ein gepflegtes Bier erhalten, Billiard spielen und darten, sondern auch ein kleines Essen zu sich nehmen.

Weitere Informationen: www.sethtyphon-mc.de

Einen Kommentar schreiben