„Brut Interstellar Elegant“

Von 1972 bis 1975 absolvierte Peter Schlangenbader eine Ausbildung in der Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin zum Porzellanmaler. Nach seiner Lehrzeit studierte er von 1976 bis 1982 Freie Malerei an der HdK Berlin und wurde Meisterschüler bei Martin Engelman. Beeinflusst durch die Kunstszene der »Neuen Wilden« um Rainer Fetting, Helmut Middendorf, Elvira Bach, Karl Horst Hödicke und Walter Stöhrer hatte er Anfang der 80er Jahre sein „Coming-Out als Vertreter der Berliner Heftigen Malerei“.[Quelle: Wikipedia]

Ilia Castellanos, „Brut Interstellar Elegant“ von Peter Schlangenbader, 2021. Foto © Kerstin Jasinszczak

Schlangenbaders Konzept Brut Interstellar setzt sich mit der Weiterentwicklung der Menschheit auseinander. Dementsprechend zeigt das Bild „Brut Interstellar Elegant“ die gesellschaftliche Veränderung durch den immer umfassender werdenden Einfluss der künstlichen Intelligenz, der Robot-Technik, dem Cyberspace, sowie der Fusion mit interstellaren Lebensformen.

Peter Schlangenbader. „Brut Interstellar Elegant“, 2014.

Größe 2,00 x 2,50 Meter, Technik Öl auf Leinwand
Foto Hermann Ebling, Bildbearbeitung Evelyn Weissberg
Edition Friedenauer Brücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert